Was mir bei shopping auffiel


Zugegeben, meist shoppe ich online. Zum einen kann ich das dann machen, wann es gut in meinen Tagesablauf passt. Ein weiteres Argument ist die große Auswahl in den Online - Shops, die es hier vor Ort in der Provinz leider nicht gibt. Außerdem muss ich keine Kinder mit endlosen Touren durch die Stadt nerven. 

Seitdem meine Kinder groß sind, ist das letzte Argument allerdings hinfällig. Denn beide Damen können ganz gut auf mich verzichten, wenn ich mich zum Einkauf in die nächste Stadt begebe. Und meine jüngste Tochter begleitet mich durchaus auch gerne und hat inzwischen bereits den Reiz, sich Kleidung selbst aussuchen zu können, für sich entdeckt.


So bin in den letzten Wochen und Monaten wieder öfter in der Stadt unterwegs gewesen, um durch die Geschäfte zu stöbern. Was mir durchaus Spaß macht und mir die Möglichkeit bietet, das Verhalten von Verkäuferinnen miteinander zu vergleichen. Das finde ich immer mal wieder spannend, weil es doch sehr unterschiedlich ist. 

Auch bei meinem letzten Einkaufsbummel gab es wieder zwei Gegebenheiten, die mir im Gedächtnis geblieben sind:


In einem Geschäft probierte ich eine puderfarbene Hose. Wer hier oft liest, kennt meine Vorliebe für Rot. Und weil ich es so gerne trage, hatte ich an besagtem Shopping - Tag auch ein rotes T - Shirt an. Eine tolle Farbe, allerdings nicht zu einer Hose in rosé. Also frage ich beim Weg in die Kabine die Verkäuferin, ob sie mir ein schmal geschnittenes Shirt bringen könne, das zur Hose passe, damit ich mir ein gutes Bild machen könne. Vor meinem geistigen Auge war dabei ein schlichtes Shirt in weiß oder dunkelblau.

Zielsicher griff die Dame nach einem Shirt in einem kühlen Pink - Lila. Meinen (wahrscheinlich entsetzten) Gesichtsausdruck ignorierend, hielt sie mir das T - Shirt hin. Und war irritiert, als ich das Shirt ablehnte mit der Bitte nach einem weißen Shirt, da es ja zur Hose passen sollte. Mit einem "ist doch nur zum anprobieren" auf den Lippen suchte sie mir das Shirt in der gewünschten Farbe heraus. Den Einwand, dass ich "nur zum Anprobieren" auch mein rotes T - Shirt hätte nehmen können, habe ich mir in diesem Fall gespart. Auch der Hinweis, dass es bei einer guten Beratung durchaus möglich gewesen sei, mir noch ein passendes Oberteil zu verkaufen, war mir zu viel Aufwand.

Das es auch anders geht, zeigte sich im nächsten Geschäft an der Kasse, wo die Kassiererin mich mit Namen verabschiedete. An solchen Kleinigkeiten trennt sich für mich die Spreu vom Weizen. Eine kleine Geste mit großer Wirkung. Und ich weiß jetzt schon, dass dieses Geschäft schon aufgrund dieser Verkäuferin bei mir einen "Bonuspunkt" hat. Deshalb werde ich dort bei meinem nächsten Einkauf sicher wieder vorbei gucken.


Noch ein weiterer sehr positiver Aspekt viel mir beim letzten Offline - Einkauf ein: Viele Modegeschäfte rüsten auf in Sachen Umkleide. Ich erinnere mich noch an Zeiten, in denen es kaum möglich war, den Vorhang so zu schließen, dass ich mich wirklich ungesehen umkleiden konnte. Da haben hier jetzt viele Modegeschäfte nachgebessert. Gut schließende Vorhänge, die mir das Gefühl von ausreichender Privatsphäre gaben. Dazu eine angenehmes Ambiente mit ausreichend Platz und Ablagefläche. Für mich ganz wichtige Punkte, um mich beim Offline - Shopping wohl zu fühlen.

Was ich bei meinem Offline - Shopping so alles gefunden haben, zeige ich euch dann in den nächsten Wochen. Und jetzt bin ich gespannt, welche Dinge euch beim Offline - Shopping so auffallen.

Kommentare

  1. Dein Shirt hat eine tolle Farbe! Blau steht dir sehr gut. Offline shoppe ich auch oft - und leider muss ich sehr viel zurück schicken, weil es nicht passt. Daher habe ich mir vorgenommen wieder öfter in Shops zu gehen :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir das blaue Shirt gut gefällt. Ich habe viele Jahre gedacht, dass Royalblau mir nicht steht, bis ich es einmal ausprobiert habe :)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Ich fürchte da hättest Du bei mi schlechte Karten. Ich kann mir absolut keine Namen merken . Hingegen die Gewohnheiten und Vorlieben schon .
    Das Argument das ist nur zum Probieren lasse ich nur gelten , wenn die Wunschfarbe nicht da ist ;)
    Ich habe einen Laden hier mit sehr nettem Service und einen weiteren die eine gute Auswahl haben . In allen anderen gehe ich meistens nur schauen . Weil das Wort Service gibt es so in vielen Bekleidungsgeschäften gar nicht mehr . Da ist der Kunde zu 100% auf sich selbst angewiesen ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. In dem Fall konnte die Dame den Namen von der Kreditkarte ablesen, und das hat sie auch gemacht. Ist in Bekleidungsgeschäften selten der Fall, deshalb ist es mir auch so aufgefallen, andere Dienstleistungsbereiche haben das besser drauf.
      Es müsste ja noch nicht mal eine Wunschfarbe sein, aber die Farbe sollte schon zum ausgesuchten Stück passen ;)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Ich bin gespannt auf deine Ausbeute. Ich finde allerdings Rosa und Rot schön zusammen :)
    Freundliche und besonderes aufmerksame Verkäuferinnen weiss ich auch sehr zu schätzen.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestern sind die Fotos entstanden und Anfang August gehen die Bilder online. Leider kann ich momentan kaum zeitnah bloggen, weil ich zu viel um die Ohren habe :)
      Rot und Rosa passten in dem Fall absolut nicht zusammen, die Töne haben sich schlicht "gebissen"
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Liebe Andrea, schön siehst Du wieder aus in Deinem Look! Und Du hast schon recht, man kann außer nicht ganz so erfreulichen Sachen auch viel Positives erleben beim realen Shoppen und außerdem ist es was Schönes nicht nur auf Tasten zu Klicken beim Einkaufen sondern stattdessen die Dinge zu befüllen. In diesem Sinne: weiterhin (wieder) happy real Shopping!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, so eine angenehmer Shopping-Tour hat durchaus etwas besonderes und mehr "Erlebnischarakter" als der Kauf im Netz. Ich bin froh, dass es heute möglich ist, zu wählen, entsprechend den Möglichkeiten.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Das stimmt, das ist das Schöne, dass wir auch hier die Freiheit haben, zu wählen! Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Rena

      Löschen
  5. Das Blau des Shirts ist toll. Passt zu Deiner Hose, zum Sommer und gehört auch zu meinem Lieblingsfarben.
    Ich kaufe gerne in Geschäften ein, damit ich die Farben und Stoffe real sehe.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die haptische Komponente sollte nicht unterschätzt werden. Das vermeidet Fehlkäufe.
      Es freut mich, dass dir mein Outfit gut gefällt.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Liebe Andrea,
    Deine Musterhose gefällt mir sooo gut! Ein lässiger Look, wie ich ihn mag.
    Einkaufen in der Stadt mag ich nach wie vor lieber als online-kaufen. Einfach weil ich die Sachen besser beurteilen kann. Von größeren Kabinen hab ich aber nichts gemerkt. Vielleicht gehe ich in die falschen Läden. Was mir beim Kleiderkauf fast wichtiger ist als eine Fachberatung, ist ein gutes Café in der Nähe :-). Es kommt selten vor, dass eine Verkäuferin mir etwas empfiehlt, was mir gefällt. Es kommt ab und zu vor, dass eine andere Kundin Ihre Meinung zu einem Outfit sagt. Das mag ich, daraus entwickelt sich immer ein reger Austausch. Auch einer der Vorzüge beim offline-kaufen.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag auch den Austausch mit anderen Kunden. Das ist meist lustig und ergiebig.
      Gerade in Geschäften, die auch Unterwäsche verkaufen, sind mir die größeren, gut schließenden Kabinen aufgefallen. Das schätze ich sehr und kannte ich bisher fast ausschließlich aus Berlin.
      Ein gutes Kaffee zum anschließenden entspannen ist natürlich auch wichtig.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Liebe Andrea,
    die Shoppingtour kann ich mir lebhaft vorstellen. Nur gut, dass der andere Laden eine aufmerksame Verkäuferin hatte. Als ich letzten einkaufen war sah ich weit und breit keine Verkäuferin. Erst als ich aus der Kabine heraus kam stürmte eine Verkäuferin auf mich zu und wollte mir nur einen Sticker für ihre Provision auf den ausgesuchten Artikel kleben. Da habe ich zwar nichts dagegen aber wo war sie als ich eine andere Größe brauchte? Gute Beratung findet man bei uns nur in kleinen Boutiquen. Leider...
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das Shirt in Royalblau finde ich total schön. Das wäre genau meine Farbe. Die Beratungs-Unterschiede in den Shops sind manchmal echt krass. Hab ich auch schon erlebt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein hübsches Outfit <3 Shirt und Hose stehen dir super gut!
    Ja, Verkaufen will gelernt sein! :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts