Zeichen des Älter werdens


Über das Alter im Allgemeinen und Zeichen des Älter werden schreiben Modeblogger oder Lifestyleblogger ja durchaus mal gerne. Mal ist es die Länge des Rocks, mal ist es das Tragen von High Heels oder auch die sichtbaren Spuren der vergangenen Jahre im Gesicht. Auch ich habe bereits hier darüber geschrieben und war ganz erstaunt, dass so mancher dachte, ich hätte Probleme mit dem Alter. Das habe ich nämlich glücklicherweise nicht. Klar, auf die sichtbaren Zeichen des Älter werdens könnte ich gerne verzichten. Aber es ist, wie es ist und die Alternative ist das jung sterben. Ansonsten trifft es uns doch irgendwann alle - früher oder später.


Es gibt allerdings auch bei mir Zeichen des Alterns. Die sind zwar nicht sichtbar, ich merke sie aber trotzdem:

Ich mag es beispielsweise nicht mehr, lange Reisezeiten in Kauf zu nehmen. Als Kind 13 Stunden auf dem Rücksitz eines Autos auf dem Weg nach Südfrankreich, das war zwar nervig aber nicht wirklich schlimm. Hauptsache, die Unterhaltung in Form von neuen Hörspielkassetten war gewährleistet. Als junge Erwachsene für Stunden im Flieger? Überhaupt kein Problem, auch ohne musikalische Bespaßung. Da lehnte ich mich entspannt zurück und war in froher Erwartung auf das Urlaubserlebnis. Und heute? Schon der Gedanke an gefüllte Sitzreihen, applaudierende Reisende und Stunden im Flieger lassen mich erschaudern, obwohl ich immer noch gerne im Urlaub bin. Aber die Betonung liegt auf "bin". Am liebsten inzwischen nämlich ohne An- und Abreise. Tja, ist allerdings gar nicht so einfach, außer beim Urlaub am Bodensee. Aber ich besuche den gleichen Ort ungerne zwei Mal.


Noch ein Punkt, denn ich mit zunehmendem Alter nicht mehr ertrage, sind ausgiebige Sonnenbäder in sengender Hitze: In meinen zwanzigern und als Teenager hätte ich mich noch in der Serengeti mittags zum Bräunen in die Sonne gelegt. Keine Temperatur war mir zu warm, um die ersehnte Sonnebräune zu erlangen (oder viel mehr noch den unerwünschten Sonnenbrand). Da wurde gedreht und gewendet, was das Zeug hielt und stundenlang entspannt. Heute wird  mir schon nach 15 Minuten zu langweilig, irgendwas zwickt oder mir fallen tausend Dinge ein, die ich lieber tuen würde. Vielleicht liegt es daran, dass die verbleibende Lebenszeit kürzer ist :) Auf jeden Fall sieht man mich im Sommer im Schatten mit Shorts und T-Shirt ein Buch lesen oder in die Ferne gucken. Braun werde ich dabei übrigens trotzdem, Sonnenbrand gibt es dafür keinen mehr und meine Haut altert wahrscheinlich auch deutlich langsamer. 


Es gibt noch einig Punkte, die auf meiner Liste dazu fügen könnte, aber die beiden genannten passen so wunderbar in die momentane Zeit, wo wir uns, wenn wir den wollen, in die Sonne legen können. Und wo wir uns jetzt schon mal auf die Anreise mit dem Auto oder dem Flugzeug zum Ort unserer Urlaubsträume freuen können.

Und jetzt bin ich gespannt: Lange Anreise, ist das für euch in Ordnung oder zunehmend schwerer zu ertrage?

Kommentare

  1. Guten Morgen Andrea, erstmal Du siehst toll aus. Rot ist einfach klasse und Deine Sandalen find ich total schön.
    Ich unterschreibe alles was Du da schreibst. Und es gibt sicher noch ganz viele Dinge die ich jetzt nicht meht mag. Unsere Urlaube werden kürzer. Früher wurden 3 Wochen z.b. in Spanien verbracht, solange können wir heute nicht wegbleiben. Da ist die Familie, die betagten Eltern, Haus und Garten, die Fische der Teich... lieber öfter und kürzer weg.
    Hach nimmer lange und dann ist Urlaub angesagt ;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, das es für dich bald in den Urlaub geht.
      Früher bin ich auch gerne mal drei Wochen verreist, aber wie du schon sagst: mehr Verpflichtungen machen es nicht einfacher.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Hallo Andrea , ich kann jetzt in der tat behaupten das das die längsten aneinander hängenden Gedanken zum Thema älter werden für mich , für dieses Jahr waren .
    Ich denke wirklich nie darüber nach . Hitze konnte ich noch nie leiden . Und lange Autofahrten machen mir fast nichts aus . Allerdings liegt das auch vermutlich am Sternchen vom Gatten . Unterschiede merke ich wenn ich den gleichen Weg mit meinem Auto zurück legen müsste ...*gg
    Ansonsten ist es wie es ist ... ich Hand habe das wie das Wetter ... was ich nicht ändern kann , darüber denke ich fast nie nach . Warum auch ... würde eh nichts nützen .
    Aber was ich mit ler Weile im Zuge des Älter werden´s mache ... meine neuen Freiheiten genießen :)) Da stelle ich eindeutig ein Plus bezüglich der neuen Möglichkeiten fest .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich empfinde Reisezeit als verlorene Zeit, vor allem, wenn ich sehr eingepfercht bin. Wahrscheinlich bin ich in meinem Leben einfach zu viel unterwegs gewesen. Für mich ist ja schon der Besuch bei der Familie eine TagesreisE.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Na ok ... wenn du immer viel reisen musstest ist das was anderes .
      Hab übrigens vom Thema her einen sehr ähnlichen Post im Rohr ;)
      Hab ich direkt mal vorgezogen , für Freitag ;)

      Löschen
  3. Lange Anreisen mochte ich noch nie, habe sie aber früher in Kauf genommen. Reisezeit fühlt sich für mich verschwendet an, vor allem bei kostbarem Urlaubstagen. Das ist einer vielen Gründe, warum wir seit Jahren Urlaub an der Nord- und Ostsee machen, höchstens mal bis Dänemark (dichter als Usedom oder Braunschweig (bester Freund) kommen. Ab und an fliege ich mal nach Zürich (beste Freundin). Zum Glück geht es meinem Mann nach 12 Jahren reisender Tätigkeit als IT-Unternehmensberater ähnlich. Er war der, der vor Jahren zuerst sagte, er will keine Flughäfen mehr sehen und auf etwas warten oder lange im Auto sitzen. Kommt mir sehr entgegen. Er hat die Welt vorher bereist, mir reicht eine kleinere.

    Zum äußeren Altern hast Du eine so wunderschöne Mutter, so dass Du da keine Angst vor zu haben brauchst, oder? Meine Mutter ist leider nicht gut gealtert ... aber ich komme nach anderen Personen, was den Körper angeht. Glück gehabt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich ist Reisezeit auch verlorene Zeit und erlebe das auch zunehmend stärker. Vielleicht habe ich auch schon zu viel Zeit im Auto oder im Flieger verbracht. Oder ich mag es inzwischen lieber etwas komfortabler. Was auch immer der Grund ist, ich könnte inzwischen gut verzichten.
      Meine Mutter ist wirklich erst spät gealtert und auch körperlich noch sehr fit und ich hoffe, dass es mir ähnlich geht. Allerdings mache ich mir im Rahmen des Alterns eher Gedanken, dass der Kopf irgendwann nicht mehr so will wie ich. Davor habe ich erheblich mehr Bedenken.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Da sprichst du ein gutes Thema an, denn es gibt Dinge, die wirklich gravierender sind als nur die Hautalterung. Mir geht es ähnlich, ich überlege auch manchmal was es ist, das alles so verändert. Erst kürzlich dachte ich ebenfalls, es ist die Gewissheit über die verbleibende Zeit. Daran denkt man als junger Mensch eher nicht.
    Das Outfit gefällt mir sehr, Hose und Shirt stehen dir sehr gut. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar ist die Hautalterung nicht schön, gehört aber dazu und letzten Endes gibt es Schlimmeres.
      Ich glaube auch, dass das "Wissen" um die Endlichkeit viel ausmacht für das eigene Bewusstsein. Und wahrscheinlich auch die Tatsache, dass wir auch schon so einiges unangenehmes/ leidvolles erlebt haben. Das schärft auch den Blick und ändert die Einstellung.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Mir geht es wie Ines. Lange Reisen mochte ich noch nie. Vor allem lange Autofahrten auf der Autobahn oder warten am Flughafen. Ich glaube nicht, dass es altersabhängig ist. Ich kenne viele älrere Leute, die das gern in Kauf nehmen.

    Ob man schnell alt aussieht, hängt nicht nur von den Lebensumständen ab, sondern auch von den Genen.

    Meiner Mutter sah man ihr Alter nie an. Leider ist sie viel zu früh verstorben.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher hat mir das nichts ausgemacht, aber heute ist es einfach nur noch anstrengend :) Es gibt sicher Leute, denen macht das auch im Alter nix aus, es gibt ja auch Sonnenanbeter im Rentenalter. Aber wenn ich von mir ausgehe, muss ich das heute nicht mehr haben.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Liebe Andrea,
    interessant mir geht es ganz genauso. Besonders das fliegen nervt mich. Abgesehen von meiner Flugangst empfinde ich das einchecken und die warterei bis es endlich weitergeht mühsam. Früher ist mir die Zeit, die da drauf geht gar nicht bewusst gewesen. Wenn ich dann endlich am Zielort ankomme bin ich müde und muss den ersten Urlaubstag mit einem Schläfchen beginnen :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Flugangst habe ich zum Glück keine, aber dieses stille sitzen auf engsten Raum finde ich einfach nur ermüdend.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Meine Vorschreiberinnen haben recht, dieses satte Rot ist definitiv Deine Farbe.
    Lange fliegen in der Holzklasse mochte ich noch nie. Vor allem, weil ich auf normalen Sitzen meine Beine einfach nicht unterbringe und dieses eingepferchte sitzen über eine längere Zeit einfach nervig finde. So schön kann es wo anders gar nicht sein.
    2-4 h nach Griechenland lasse ich mir grade noch eingehen.
    Was ich auch nicht mehr brauche, ist auf dem Boden schlafen oder eine 36 stündige Fährfahrt auf Deck. Mit Anfang 20 fand ich das chillig. Nette Leute, nette Stimmung und das Gefühl einen endlosen, sonnigen Sommer vor sich zu haben.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie Leute in mit deiner Körpergröße sich in die Sitze Falten, ist mir schleierhaft. Mein Mann sitzt immer am Gang aus diesem Grund.
      Ja, mit 20 fand ich auch so manches angenehm und cool, was ich heute nicht mehr bräuchte.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  8. Deinen Beitrag unterschreibe ich sofort. Lange Reisen sind für mich ein Greuel. Jedes Jahr fahren wir mit dem Auto nach Kreta. Eine unendliche Reise. Mit meinem jetztigen Freund ein Genuß. Weil, der Weg das Ziel ist. Wir lassen uns Zeit. Halten an, wenn es ein tolles Motiv zum Fotografieren gibt. Besuchen in Italien eine kleine Pizzeria, von der wir von einem Insidertip erfahren haben. Oder sammeln Muscheln in der Nähe von Athen. Ich bin dann zwar weniger Tage auf Kreta, habe aber die beste Pizza meines Lebens gegessen und tolle lost places entdeckt.
    Früher war ich eine Sonnenanbeterin. Jetzt kann ich nicht mehr lange am Strand liegen. Ich glaube, die Haut kann nur eine gewisse Anzahl an Stunden von Sonne vertragen. Irgendwann zeigt uns unser Körper: STOPP....ich will mehr Schatten, mehr entspanntes Lesen unterm Sonnenschirm und eiskalten Sprudel. Und warnt uns vor bitteren Konsequenzen.
    PS: Ich liebe Pilotensonnenbrillen.

    Einen schönen sonnigen Donnerstag.

    Harsti

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Andrea,
    also wenn es mir am Ziel gefällt, habe ich auch mit einer langen Anreise gar kein Thema :)
    Und ich habe außerdem auch kein Thema mit Deinem Look, denn dieser steht Dir einfach wieder richtig gut!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  10. Ich reise gerne und nehme auch längere Anfahrten bzw. Flüge in Kauf. Am Urlaubsort kann ich mich ziemlich schnell entspannen. Allerdings lege ich mich auch nicht mehr so wie früher in die Sonne, sondern suche Schatten oder Sonnenschirm.
    Dein Outfit in Beige und Rot ist schön sommerlich und klar.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass du hier eine Nachricht hinterlassen hast und lese jeden Kommentar aufmerksam. Nach der Freischaltung wird dein Kommentar hier sichtbar

Beliebte Posts